1

Junger VBE - unsere positionen

 
 

Treffen von Lehrerorganisationen zum Holocaust-Gedenktag

Erziehung im Geist von Menschenwürde und Völkerverständigung ist Pflicht

Anlässlich des 71. Holocaust-Gedenktages fand vom 25. bis 28. Januar 2016 in Krakau ein weiteres Zusammentreffen der Lehrerorganisationen aus Polen, Österreich, Israel, Lettland, Großbritannien und Deutschland statt.
Gerhard Brand vom geschäftsführenden Vorstand des VBE würdigte zur Eröffnung die alljährlich stattfindenden Begegnungen und bedankte sich für die Einladung. Die Erinnerung an die Opfer des Holocaust sei eine ewige Mahnung, betonte Gerhard Brand, Bildung und Erziehung im Geist
der Menschenwürde und Völkerverständigung zu vermitteln. Lehrerinnen und Lehrern sei es auch ein wichtiges Anliegen, dass ihre Schüler Zeitzeugen treffen und Gedenkstätten besuchen.
In Workshops tauschten sich die Teilnehmer über die Vermittlung der Thematik „Shoa“ vom Kindergarten bis zur Oberstufe in ihren Ländern aus. Im Mittelpunkt stand dabei das „Never forget“, um so etwas nie wieder geschehen zu lassen. Nils Weigl (Brandenburg), Sabine Drechsler (Rheinland-Pfalz) und Kerstin Ruthenschröer (NRW) vom Jungen VBE präsentierten in einem Workshop Unterrichtsmaterialien und -reihen, wie sie in Deutschland eingesetzt werden, und berichteten über ihre Unterrichtserfahrungen.
Am 27. Januar nahm die VBE-Delegation an der offiziellen Gedenkfeier in Auschwitz teil, die ganz im Zeichen des „Return“ stand – der Rückkehr der Befreiten in ein normales Leben. Unter den Gästen befanden sich 80 ehemalige Häftlinge des NS-Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau.
Quelle: VBE NL 1/16

 
 
Holocaust
 

Wie sollte das Thema Holocaust im Unterricht eingesetzt werden?

Während des Seminars waren sich die Teilnehmer aller Länder einig: Die didaktische Vermittlung leerer Phrasen oder Geschichtsfakten genügt nicht. Wir Pädagogen sollten versuchen, verschiedene Bereiche (Kunst, Literatur, Theater, Film, Museen, Zeitzeugen, Ausflüge etc.) anzusprechen um so den universellen Charakter des Holocausts bewusst zu machen.
„Kinder lernen, tolerant zu sein, andere Meinungen zu vertreten und zu akzeptieren. (…) Das ist der einzige Weg zur Vermittlung von Werten und zur Bekämpfung von Rassismus und Intoleranz“, so Avraham Rocheli (israelische Bildungsgewerkschaft Histadrut Hamorim) in seiner Auftaktrede.
Einige Unterrichtsideen und Anregungen:
http://zeitzeugen.bildung-rp.de/gehezu/startseite.html „Zeitzeuginnen und Zeitzeugen geben den Schülerinnen und Schülern einen persönlichen und damit unmittelbaren Einblick in das von ihnen erinnerte Geschehen.“ Das Pädagogische Landesinstitut in Bad Kreuznach hat eine Datenbank eingerichtet; auf dieser Grundlage berät die Koordinierungsstelle Lehrer bei der Planung von Zeitzeugenprojekten und vermittelt Kontakte zu Zeitzeuginnen und -zeugen. http://lernen-aus-der-geschichte.de/
Ein sehr umfangreiches Themenportal mit mehr als 50 Schulprojekten zu den Themen Nationalsozialismus und Holocaust
http://www.yadvashem.org/yv/de/education/educational_materials.asp
Die Internationale Schule für Holocaust-Studien (ISHS) entwickelt verschiedene Unterrichtsmaterialien für den Einsatz in Grund- und weiterführenden Schulen sowie außerschulischen Einrichtungen.
http://www.holocaust-unterrichtsmaterialien.de/ Texte und Fotos zur Verfolgung jüdischer Deutscher und zur Ermordung der europäischen Juden in den Jahren 1933–1945. Für alle Schulformen der Klassen 9 und 10 sowie der Oberstufe
http://www.planet-schule.de/wissenspool/judenverfolgung/inhalt/unterricht.html Online abrufbare Filme mit passenden Arbeitsblättern und didaktisch-methodischen Hilfen. Die Filme in diesem Wissenspool beschäftigen sich mit der Entrechtung, Verfolgung und Vernichtung der
Juden durch den Nationalsozialismus.
http://www.bpb.de/lernen/themen-im-unterricht/nationalsozialismus/
Die Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt Pädagogen bei der Thematisierung des Nationalsozialismus, Holocausts und Zweiten
Weltkriegs im Unterricht. Neue didaktische und methodische Ansätze sollen versuchen, das oft schwierig zu vermittelnde Thema schülerorientiert zu unterrichten.
www.remember.org/auschwitz/ bietet die Möglichkeit einer virtuellen Tour durch Birkenau und Auschwitz. Sehr gut umgesetzt!
www.auschwitzundich.ard.de/ ist ein Internetangebot der ARD mit Dokumentationen, Reportagen und weiteren Materialien. Unter anderem werden Schüler und Erwachsene porträtiert, die nach Auschwitz gereist sind, und diejenigen, die Menschen aus Deutschland durch die Gedenkstätte führen.
                                                                                                                                                            Sabine Drechsler, Landessprecherin des
                                                                                                                                                            Jungen VBE, junger@vbe-rp.de

Junger VBE traf sich in Dortmund

Von 19. bis 21. November 2015 fand, in Verbindung mit dem Deutschen Lehrertag, sowohl das Zusammentreffen der Bundesversammlung des VBE als auch das Bundestreffen des Jungen VBE in Dortmund statt. Steffi Hochgraef nahm hier in Vertretung für Quint Gembus teil.
Am Freitagvormittag besuchten die Bundesvertreterinnen und -vertreter den Deutschen Lehrertag in den dortigen Messehallen, an dem etwa 600 Lehrerinnen und Lehrer teilnahmen. ...........

Kindergeld:
Ab 01. Januar 2016 wird Steuer-ID benötigt. Aktuell herrscht große Verwirrung wegen der künftigen Kindergeldzahlung. Richtig ist, dass ab dem 01. Januar 2016 Kindergeldanträge nur noch bearbeitet werden, wenn die Steuer-Identifikationsnummern der kindergeldberechtigten Person(en) sowie des Kindes im Antrag angegeben werden. ..........

Größtes deutsches Physik-Lernportal wird 15

Am 4. Januar wurde das Physik-Lernportal LEIFIphysik 15 Jahre alt. LEIFIphysik bietet Schülerinnen und Schülern Hausaufgabenhilfen; anspruchsvolle Experimente sowie Möglichkeiten, verpassten Physikstoff nachzuarbeiten.

Leitfaden Datensicherheit
Im November 2015 wurde in einer Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst Österreich (GÖD-Aps), dem Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz (LCH) und dem VBE Bund ein Leitfaden zur Datensicherheit herausgebracht. ..........

Die gesamten Artikel stellen wir Ihnen als PDF-Datei zur Verfügung:  Hier!

»Junger VBE« macht fit für den Lehrernachwuchs

Das zweite Bundestreffen der Arbeitsgemeinschaft der Junglehrer und -lehrerinnen in Dortmund, welches von Bundessprecherin Kerstin Ruthenschröer organisiert wurde, begann mit einer Vorstellungsrunde, bei der auch der Vorsitzende des Bundesvorstandes Udo Beckmann sowie dessen Stellvertreter Rolf Busch die Anwesenden begrüßten und ihre Wertschätzung ausdrückten.

Den gesamten Artikel stellen wir Ihnen als PDF-Datei zur Verfügung:
Junger VBE macht fit.pdf

Gelingensbedingungen für einen gesunden Berufseinstieg

Etwa 100 Teilnehmer, Lehrer/-innen im Vorbereitungsdienst und Berufseinsteiger konnten Dr. Nils Logemann, Fortbildungsbeauftragter des Kompetenzzentrums für Lehrerfortbildung der Universität Vechta, und Franz-Josef Meyer, VBE-Bezirksvorsitzender und Mitorganisator der Veranstaltung, zum Berufseinstiegstag in der Uni Vechta begrüßen. Ein besonderer Willkommensgruß galt Prof. Schaarschmidt, dem Hauptreferenten des Tages.

Den gesamten Artikel stellen wir Ihnen als PDF-Datei zur Verfügung:
Gelingensbedingungen.pdf

© Verband Bildung und Erziehung | Landesverband Niedersachsen | Ellernstraße 38 | 30175 Hannover