Infos & Technik

 
 

Die Newsletter »Infos+Technik« finden Sie im vollen Umfang auf der Homepage www.vbe-nds.de/Service/Neue Medien aktuell.   Autor: n.ristic@gmx.de

hallo: Die kostenfreie Vokabel-App Deutsch für Kinder
Die Vokabel-App „hallo“ (für iOS und Android) trainiert einen Wortschatz von über 1.300 Wörtern. Damit deckt die App nicht nur die Anforderun- gen der Grundschule für alle Bundesländer ab, sondern dient vor allem Kindern nicht deutscher Muttersprache als gute Grundlage für den Spracherwerb. Die Gliederung der App in drei Levels ermöglicht es, dass alle Schülerinnen und Schüler nach ihren Vorkenntnissen und Fähigkeiten gefördert und gefordert werden können.
Mehr Infos unter https.//www.mildenberger-verlag.de  (Digitale Angebote/Apps)
Router-Sicherheit
Sie aktualisieren regelmäßig Ihren Virenscanner? Das ist gut so! Aber auch die Firmware Ihres Routers sollten Sie regelmäßig aktualisieren. Bei der Fritz!Box rufen Sie dazu die Router-Oberfläche auf (im Browser Fritz.box) und wählen „System/Update/Neues Fritz!OS suchen“. Um nicht monatlich nach einem neuen Update zu schauen, können Sie auch die Auto-Update-Option aktivieren. Nur so können Sie sicher sein, dass Lücken im Sicherheitssystem abgestellt werden. Bei gestellten Routern (z. B. Unitymedia) erfolgt das Update oft automatisch vom Provider.
Internetseiten sperren
Sie wollen verhindern, dass Ihr Kind bestimmte Internetseiten aufruft? Das können Sie ohne Fremdprogramme! Sie müssen nur die Datei
„hosts“ bearbeiten. Öffnen Sie dazu den Windows-Editor im Administrator-Modus. Dazu rechte Maustaste auf „Editor“, dann „Mehr“ und „Als
Administrator ausführen“. Nun wählen Sie „Datei/Öffnen“ und tippen (ohne Leerzeichen): %systemroot%\system32\drivers\etc\hosts
In dem Text können Sie nun unten die Adressen anfügen, die Sie sperren möchten (z. B. Sceneload.to). Die Sperrung gilt für alle Browser!
Google Tango
Das Projekt „Tango“ von Google soll eine „erweiterte Realität“ auf Smartphones und Tablets bieten. Mitte dieses Jahres hat Lenovo mit dem „Phab2 Pro“ ein Smartphone in den Handel gebracht, das mit entsprechenden Sensoren ausgestattet ist. Sie wollen sich eine neue Couch kaufen? Mit Tango ist es möglich, sich das neue Möbelstück direkt im eigenen Wohnzimmer am gewünschten Platz anzusehen. Im Unterricht sind „Dinosaurier“ das Thema? Mit Tango wandert ein maßstabgetreuer Saurier durch die Klasse. Noch ist die Entwicklung nicht abgeschlos- sen, es gibt aber schon gute Ansätze!                     www.lenovo.de
Fitnesstracker
Schritte, Strecke oder Kalorienverbrauch messen fast alle Tracker. Der „iHealth Wave“ ist zusätzlich für Schwimmer geeignet. Er unterschei-
det drei Schwimmstile und misst zuverlässig die Züge. Der Akku hält etwa 5 Tage, mit 2 Kunststoffarmbändern kostet der Tracker etwa 70 Euro.               https://ihealthlabs.eu/de/
Sicheres Banking
Nach den letzten Gebührenerhöhungen der Banken steigen immer mehr Menschen auf das meist preiswertere Online-Banking um. Online-Banking birgt aber Risiken. So können z. B. Trojaner oder gefälschte Seiten Ihre Daten abgreifen. Sicher gehen Sie, wenn Sie einen Browser in einer eigenen virtuellen Umgebung nutzen. Solch ein Browser ist „BitBox“, der im Auftrag des Bundesamts für Sicherheit in der Informa-tionstechnik (BSI) entwickelt wurde, um einen sicheren Internetzugang zu ermöglichen. Der Komfort ist nicht sonderlich groß, reicht aber für das Online-Banking aus. Wenn Sie nun noch die Internetadresse Ihrer Bank selbst eingeben und nicht über einen Link öffnen, sind Sie auf der sicheren Seite! BitBox können Sie beim Hersteller kostenlos downloaden:        www.sirrix.de
Online-Banking

bedeutet, dass Sie rund um die Uhr und weltweit Ihre Bankgeschäfte erledigen können. Selbstverständlich mit Sicherheitsgarantie.*
Sicherheit hat für uns die oberste Priorität. Dafür sorgen ein modernes, mehrstufiges Sicherheitsverfahren sowie unsere IT-Spezialisten. Auch
Sie können Ihr Konto schützen. Unter www.bbbank.de/sicherheit haben wir einige Sicherheitstipps für Sie zusammengestellt.
*Online-Banking zum Ausprobieren: Eine Demo-Version des Online-Banking-Angebots finden Sie auf unserer Website unter
www.bbbank.de/online-banking-demo
Unser Online-Banking mit Sicherheitsgarantie!
Jugendschutz
Viele Kinder besitzen inzwischen ein Smartphone, ein Tablet oder einen Computer. Um Schutz zu gewährleisten, gibt es eine Reihe guter Programme. So z. B. für Android-Systeme die kostenlose App „Kids Place“, über die nur vordefinierte Apps angewählt werden können. Die Bedienung ist einfach, die Oberfläche in deutscher Sprache. Für Windows gibt es z. B. das Programm „KinderServer“, das über eine
„Whitelist“ nur bestimmte Internetseiten freigibt. Daneben lassen sich Ausnahmen definieren, z. B. der Sportverein oder die Homepage der Schule. Einen absoluten Schutz gibt es jedoch nicht! Je älter das Kind wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass es Wege findet, den Schutz zu umgehen. Der beste Schutz sind daher immer noch Beaufsichtigung und Gespräche mit dem Kind! Auch in der Schule sollten Kinder nie unbeaufsichtigt im Computerraum sein. Auch eine Lehrkraft, die selbst surft, während sich die Kinder im Internet tummeln, handelt unverantwortlich!
Sichere Daten
Sie nehmen einen USB-Stick oder eine externe Festplatte mit in die Schule? Auf ihr befinden sich private und dienstliche Daten? Was passiert, wenn der Datenspeicher verloren geht? Mit einem verschlüsselten Speicher haben Sie nie mehr Angst vor Datenmissbrauch! Für eine 2,5-Zoll-Festplatte wird z. B. das externe Gehäuse „Argus GD-25LK01“ angeboten. Das Gehäuse hat ein Tastaturfeld, über den ein persönlicher Code eingegeben wird. Nur dann kann auf die Festplatte zugegriffen werden. Wird sie nach Verlust ausgebaut, sind die Daten nicht lesbar, sie sind mit dem Code verschlüsselt. Genauso arbeitet der USB-Stick „Corsair Padlock 2“. Er hat ein kleines Tastenfeld, über das der Code eingegeben werden muss. Das Festplattengehäuse kostet ca. 25 Euro, der Stick ab ca. 30 Euro (8 GB).
App-Tipp: Calls Blacklist
Sie wollen bestimmte Anrufer blockieren? Viele Smartphones können es von Hause aus (z. B. Samsung oder HTC). Wenn nicht, können Sie mit „Calls Blacklist“ unerwünschte Anrufe, SMS oder MMS einfach unterbinden. Die App ist für An droid verfügbar und kostenlos. Bei Apples iOS ist diese Funktion integriert, soll aber im Ausland Kosten verursachen, da jedes Gespräch kurz angenommen wird.
Kopfhörer
Hören Sie mehr Hörbücher, mehr klassische Musik oder in erster Linie Unterhaltungsmusik? Soll der Kopfhörer unterwegs eingesetzt werden? Je nach Ansprüchen ist ein anderer Hörer empfehlenswert. Das Angebot ist zwar unübersichtlich, bietet aber eine große Auswahl für jeden Einsatz.Hören Sie z. B. in der Bahn oder im Flugzeug, ist „Noise Cancelling“ empfehlenswert, ein System, das Außengeräusche
vermindert. Für Sportler sind In-Ear-Hörer mit Bluetooth erste Wahl, für Musikliebhaber daheim ist der Bügelkopfhörer zu empfehlen. Gut und empfehlenswert sind in der Regel die Modelle der großen Anbieter wie z. B. Sennheiser, AKG, JBL, Sony oder Philips. Aber Vorsicht, billige Angebote aus China sind häufig Plagiate! Vor Kauf eines neuen Kopfhörers sollten Sie Testberichte lesen, z. B. hier (Mai 2016):
www.computerbild.de
Beamer
Nicht in jedem Klassenraum steht ein Beamer. Um schnell eine Folie, eine Präsentation oder ein Bild zu präsentieren, ist ein ultrakompakter Beamer möglichst mit Batteriebetrieb empfehlenswert. Solche Beamer sind in den letzten Jahren leistungsfähiger und preiswerter geworden. So hat z. B. LG eine neue Serie auf den Markt gebracht, die nahezu alle Leistungsansprüche bedient. So hat z. B. der LG PH550G einen eingebauten Akku, der über 2 Stunden Betrieb durchhält. Die Lichtleistung ist mit 550 Lumen allerdings nicht besonders hoch. Eine bessere Lichtleistung hat das Modell PF1500G (1500 Lumen), benötigt dafür aber einen Stromanschluss. Die höchste Auflösung (192 x 1080 Full HD)
hat der PF 1000U, der mit 1000 Lumen dafür eine mittlere Lichtleistung bietet. Mit einem „Dongle“ kann außerdem die Leinwand zum Touchscreen gemacht werden – ideal für den Unterricht. Alle Mini-Beamer nutzen eine LED-Beleuchtung, die bis zu 30.000 Stunden Betrieb ermöglicht. Die Preise beginnen bei etwa 500 € .
www.lg.com
www.aiptek.de

Live im Netz
Action-Cams sind in Mode. Eine Ski-Abfahrt, ein Waldlauf oder eine Cross-Fahrt, alles wird gefilmt und ins Internet gestellt. Bald wird sogar ein Live-Stream ins Internet möglich sein! LG bringt Ende des Jahres die „Action Cam LTE“ auf den Markt, die über LTE bewegte Bilder direkt
ins Internet bringt. Der Akku soll dabei bis zu 4 Stunden halten, die Live-Übertragung erfolgt „nur“ in HD (720p), um die Datenübertragung gering zu halten.
www. videoaktiv.com
Amazon-Passwort
Amazon und andere Händler überprüfen regelmäßig, ob die Mailadressen und die Passwörter der Kunden in dunklen Kanälen zu finden sind. Bei Fund werden die Kunden informiert und gebeten, das Passwort zu ändern. Ist in der Mail ein Link enthalten, sollte nie darauf geklickt wer-
den. Sicherer ist es, direkt die Händlerseite aufzurufen und dort das Passwort zu ändern. Sonst besteht die Gefahr, dass Sie auf eine gefälschte Mail hereinfallen und einem Betrüger Ihr Passwort verraten.
Schuh-Zukunft
In „Zurück in die Zukunft“ gab es ihn schon, den selbstschnürenden Schuh. Nun bringt Nike mit dem „Nike Hyper-Adapt 1“ wirklich einen Schuh auf den Markt, der sich selbst verschließt. An der Ferse befindet sich ein Sensor, der registriert, wenn der Schuh angezogen wird. Ein Preis steht noch nicht fest. Nike arbeitet daran, zukünftig sogar Schuhe anzubieten, die situationsabhängig automatisch die Verschlussstärke regulieren können.
www.nike.com

Locky und Co.

Seit Anfang 2015 ist die Zahl der verseuchten Rechner rasant gestiegen! Bekannt ist z. B. der Trojaner „Locky“, der die Daten auf dem Rechner verschlüsselt und gegen Bezahlung ein Freischalten anbietet. Wenn Sie betroffen sind, auf gar keinen Fall zahlen! Sie laufen Gefahr, kurze Zeit später wieder Opfer eines Erpressungsversuchs zu werden. Zunächst sollten Sie auf einem anderen Rechner überprüfen, ob es eine Entsperrmethode gibt. Falls nicht, müssen Sie das System neu aufsetzen. Um eine Infizierung zu vermeiden, sollten Sie nie Mailanhän- ge öffnen, die von unbekannten Absendern kommen oder die Sie nicht erwarten. Warum sollte Amazon Ihnen eine Rechnung senden, wenn Sie nichts gekauft haben? Wahrscheinlich kommt sie nicht von Amazon, sondern gibt nur vor, von diesem Absender zu sein. Außerdem
sollten Sie regelmäßig Daten- und Festplattensicherungen durchführen. Mit einem kostenlosen Programm wie „Paragon Backup & Recovery 14 Free“ oder „Aomei Backupper“ können Sie Ihre komplette Festplatte C auf einer externen Festplatte sichern und bei Bedarf zurückspielen.
Download solcher Backup-Programme
z. B. bei: www.pcwelt.de

WLAN

WLAN wird immer schneller! Seit etwa 20 Jahren wird der Standard kontinuierlich verbessert. 1997 konnte „WLAN 802.11“ mit 1 Mbit/s übertragen, heute erreicht der Standard „802.11ac“ bis zu 1300 Mbit/s! Sehr weit verbreitet ist noch der Standard „802.11n“, der Geschwindigkeiten von 450 Mbit/s bzw. als Dualband-Modell 900 Mbit/s erreicht. Steht bei Ihnen die Anschaffung eines neuen Routers an? Dann sollten Sie auf 802.11ac achten! Die Preise beginnen bei ca. 40 € , Router, die wirklich schnell und zuverlässig übertragen, kosten ab ca. 100 € . Für Spitzenrouter (z. B. AVM FRITZ!Box 7490) werden Preise ab ca. 200 € verlangt.

Presenter

Ein einfacher Laserpointer dürfte inzwischen im Mäppchen jedes Lehrers liegen. Für wenige Euro sind bereits gute Modelle erhältlich. Ist er dann auch noch mit einer einfachen AAA-Batterie zu befüllen, sind die Folgekosten auch nicht hoch. Wenn im Unterricht häufiger ein Notebook mit Beamer eingesetzt wird, reicht aber ein Laserpointer nicht mehr aus. Ein Presenter ist nützlich, wenn man während eines Vortrages durch den Klassenraum gehen möchte. So können mit ihm z. B. neue Power-Point-Folien eingeblendet, Filme gestoppt oder die Lautstärke am Rechner reguliert werden. Meist ist in den Presentern ein Laserpointer integriert, manchmal auch ein USB-Stick. Einfache Presenter sind bereits für ca. 10 € erhältlich, Luxusmodelle kosten etwa 100 € .
Vor dem Kauf eines neuen Notebooks, einer neuen Kamera oder anderer technischer Geräte sollten auf jeden Fall Testberichte gelesen werden! Wie kommt es aber, dass Testberichte oft zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen? Einmal kann vermutet werden, dass einige Zeitschriften werbeabhängig sind. So erreichen z. B. Medion-Geräte in einigen Publikationen immer Spitzenplätze. Gute Testberichte finden Sie im Internetangebot seriöser Zeitschriften, z. B.:
www.heise.de
www.chip.de
www.pc-magazin.de

USB

Sie nutzen externe Festplatten, USB-Sticks oder Speicherkarten? Dann sollten Sie diese immer „sicher“ vom Rechner entfernen. Dazu gibt es in der Statusleiste von Windows ein Icon „Hardware sicher entfernen und auswerfen“. Nur so ist sichergestellt, dass es keinen Datenverlust gibt. Manchmal funktioniert das Auswerfen allerdings nicht, da irgendein Programm noch auf den Speicher zugreift. Mit einem kostenlosen Programm wie „USB Disk Ejector“ klappt es oft besser. Empfehlenswert sind die Programme, die nicht installiert werden müs-
sen. Download z. B. unter: www.chip.de

App­Tipp: Wattpad

Lesen oder schreiben Sie gerne? Dann ist „Wattpad“ die ideale App für Sie! Millionen Geschichten stehen zur Auswahl. Auch bekannte Autoren wie Paulo Coelho oder Dan Brown sind vertreten. Alle registrierten Nutzer können auch eigene Geschichten einstellen. Pro Tag werden etwa 100.000 Texte hochgeladen. Heruntergeladene Texte können ohne Internetverbindung gelesen werden. Die App ist
für Android und iOS kostenlos.

Internet

  • Kennen Sie die Sumpfschrecke oder die Gebirgsschrecke? Sind wir mit den Regenwürmern verwandt? Hier finden Sie viele Informationen aus der Welt der kleinen Krabbeltiere, größtenteils gut bebildert. www.arthropods.de
  • In Ihrem Garten blüht etwas? Wenn Sie nicht wissen, welche Pflanze es ist, schauen Sie hier nach! Sie können Pflan zen anhand von Merkmalen, vegetativen Merkmalen (ohne Blüten) oder nach Photos ermitteln. Neben anderen interessanten Bereichen ist das „botanische Lexikon“ eine Fundgrube für jeden Hobbygärtner! www.pflanzenbestimmung.de
  • Sie hören gerne das „Zeitzeichen“? Das „Zeitzeichen“ berichtet über ein Ereignis, das in der Vergangenheit an diesem Datum geschehen ist. Hier finden Sie die Folgen der vergangenen 365 Tage. Sie können sie als mp3-Dateien herunterladen und auf jedem mp3-Player abspielen. www1.wdr.de

Windows 8/10: Papierkorb

In der Schule kann es sinnvoll sein, den Windows-Papierkorb abzuschalten. Das Leeren des Papierkorbes wird oft vergessen! Dann sind die gelöschten Daten frei zugängig! Um ihn zu deaktivieren, klicken Sie ihn mit der linken Maustaste an und wählen „Eigenschaften“. Nun können Sie die Größe des Korbes verändern oder ihn ganz deaktivieren.

Akkus

Hängt Ihr Notebook die meiste Zeit am Stromnetz? Dann sollten Sie den Akku nicht mehr als 80 % der Kapazität aufladen. Viele Notebooks haben dazu ein entsprechendes Programm, bei Samsung heißt es z. B. „Battery Life Extender“. Schauen Sie in die Bedienungsanleitung Ihres Notebooks! Wenn keine mitgeliefert wurde, finden Sie sie meist im Internetangebot des Herstellers.

Fire TV-Stick

Sie haben nochkeinen Smart-Fernseher? Mit dem Firestick von Amazon benötigen Sie nur einen freien HDMI-Eingang und WLAN, um Inhalte aus dem Internet auf den Fernseher zu bringen. Die Installation ist einfach, über die Fernbedienung können z. B. die Mediatheken von ARD und ZDF, Netflix, You-Tube und natürlich Amazon Video angewählt werden. Auch Angebote wie „Spiegel Online“ oder das Internetradio „tune in“ sind verfügbar. ln der Einführungsphase kostete der Stick für Kunden von Amazon-Prime 19 Euro, der Normalpreis beträgt 39 Euro.

Android Optimizer

Ihr Android-Smartphone ist langsam geworden? Mit „Avira System Speedup“ werden Programme angezeigt, die das System ausbremsen. Außerdem können private Daten wie z. B. der Telefonverlauf gelöscht werden. Das kostenlose Programm ist im App-Shop erhältlich.

App-Tipp: Die Maus

Die Sendung mit der Maus gibt es schon seit den 70er-Jahren. Für Kinder ab 4 Jahren gibt es die Maus nun auch als kostenlose App für Android und iOS. Neben Filmen aus der Sendung gibt es z. B. Spiele und Entdeckungstouren durch die interaktive Welt. Die Bewertungen der App sind durchgehend gut, einziger Kritikpunkt ist die Größe von über 100 MB.

Kinder-Tablet

Ruppigen Umgang verzeiht das neue „Kurio Tab 2“. Eine Silikon-Schutzhülle sorgt dafür, dass es auch Stürze verkraftet. Es läuft mit Android 5.0 und wird bereits mit 19 Sport-Apps und 40 Lern- und Spiele-Apps ausgeliefert. Auch gibt es eine Kindersicherung, mit der z. B. festgelegt werden kann, an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten das Tablet genutzt werden darf. Natürlich gibt es auch einen lnternetfilter, der aufgerufene Seiten auf Kindertauglichkeit überprüft. Das 7-Zoll-Tablet kostet mit einem Speicher von 8 GB etwa 120 Euro. www.kurioworld.de.

Docking Station

Ihr Notebook hat nicht genug USB- Anschlüsse? Sie wollen einen externen Monitor anschließen? Die neue Docking- Station „Smart Dock“ von Dicota verfügt übers USB-3.0-Anschlüsse, einen Micro-SD-Kartenleser, einen Netzwerkanschluss und Anschlüsse für externe Displays. Dank eines integrierten Grafikchips erfolgt die Grafikausgabe direkt über die Box. Der Preis ist mit ca. 130 € noch hoch, dafür ist der Komfortgewinn groß. www.dicota.com

IP-Kameras

Im Urlaub die Wohnung kontrollieren? Sehen, ob die Katze durch die Katzenklappe das Haus betritt? Mit einer IP-Kamera kein Problem. Gute Kameras sind bereits ab ca. 50 € zu kaufen. Neu ist der „Security-Rover“. Dabei ist die Kamera auf einem kleinen Fahrzeug befestigt, das über eine App gesteuert werden kann. Egal wo Sie sind, eine Internetverbindung genügt, um über das Smartphone oder das Tablet den Rover zu steuern. So können Sie z. B. im Urlaub Ihre Katze in der Wohnung verfolgen und sie ansprechen, oder kontrollieren, ob Ihre Pflanzen die Blätter hängen lassen. Der Preis für den Rover ist mit 179,00 Euro allerdings noch relativ hoch.Sie erhalten ihn hier: www.pearl.de

Smarte Socken

200 Dollar für zwei Paar Socken? Für die Fitness-Socken ist dieser Preis vielleicht sogar angebracht. Das Paket besteht aus speziellen Socken, einem Band, das oberhalb des Schuhs befestigt wird, und einer App. Beim Laufen wird gemessen, welcher Teil des Fußes belastet wird. So sollen die Lauftechnik verbessert und Fehlstellungen der Füße erkannt werden. Ein ähnliches System kommt sicher demnächst auch für Kleinkinder auf den Markt, die Laufen lernen. www.sensoriafitness.com

Tintendrucker

Der Drucker kostet 79 Euro, die Patronen 50 Euro oder mehr. Dies ist bei vielen Druckerherstellern das Geschäftsmodell.Epson zeigt nun, dass es auch anders geht. Der „Ecotank L355“ hat einen externen Tintenbehälter, in den die Tinte selbst eingefüllt werden kann. Eine Füllung hält fast ewig – eine schwarze Füllung bedruckt etwa 6000 Standardseiten! Eine Nachfüllflasche kostet nur ca. 10 Euro. Dafür ist der WLAN-Multifunktionsdrucker teurer als andere Drucker. Für ca. 260 Euro ist er trotzdem für Vieldrucker in der Endabrechnung günstig!

Firefox-Menüleiste

Ihre Menüleiste in Firefox ist verschwunden? Sie können sie einfach einblenden! Drücken Sie einmal kurz die <ALT>-Taste, schon erscheint oben die Menüleiste. Dauerhaft können Sie die Leiste einblenden, indem Sie mit der rechten Maustaste in das obere blaue Band klicken und das Häkchen neben „Menüleiste“ setzen.

Handytarife

O2 hat inzwischen mehr Kunden als die Telekom, Vodafone liegt mit großem Abstand auf dem dritten Platz. Die Marktführung von O2 liegt an der Übernahme von E-PLus im Jahr 2014, die allerdings mit der Auflage verbunden war, dass O2 30 % seiner Netzkapazität an Reseller abgeben muss. Dadurch sind Reseller ohne eigenes Netz wie „1&1“, „blau“, „symyo“ oder „smartmobil“ oft deutlich billiger als der eigentliche Netzbetreiber. 

Video-Studios

Ein gelungender Urlaubsfilm erfordert viel Arbeit! Das Material muss gesichtet, geschnitten, zusammengefügt und mit Sprache und Musik unterlegt werden. Für diese Aufgaben gibt es eine Reihe guter und teurer Bearbeitungsprogramme. Das beste Programm, das auch professionellen Ansprüchen genügt, ist „Adobe Premiere Pro CC“. Es wird nur im Abo-Modell vertrieben, der Monatspreis von 23,79 € ist hoch. Für semiprofessionelle Ansprüche eignen sich auch Programme wie „Pinnacle Studio 18 Ultimate“ (ca. 130 €) oder „Corel Video Studio X7 Ultimate“ (ca. 70 €). Beide Programme bieten eine Demo-Version, die 30 Tage lang mit vollem Funktionsumfang getestet werden kann. Daneben gibt es aber auch gute kostenlose Programme. So hat z. B. der „VSDC Free Video Editor“ alle Funktionen, die für einen Hobbyfilmer wichtig sind. Wie bei vielen kostenlosen Programmen muss man bei der Installation aufpassen und die Zusatzprogramme (Adware) abwählen. Ebenfalls gut, wenn auch nicht so umfangreich, ist der kostenlose „Movie Maker“ von Microsoft. Download aller Programme z. B. bei
www.chip.de

Navi

Garmin bringt mit dem neuen „nüviCam“ das erste mobile Navigationssystem auf den Markt, das Fahrassistenz bietet. So bietet es z. B.
Kollisionswarner, Spurhalte-Assistent und integrierte Dashcam. Auf der Rückseite ist eine Kamera integriert, die permanent den Verkehr aufnimmt und überwacht. Der Preis ist mit einer UVP von 379 € zwar hoch, dafür gibt es aber auch eine lebenslange Update-Garantie
für das Kartenmaterial.
www.garminonline.de

Google

Google bietet seine Produkte kostenlos an? Nein, die Währung bei Google, mit der bezahlt wird, sind Daten. Neben der direkten Werbung auf den Google-Seiten werden Profile erstellt und spezielle Werbeangebote unterbreitet. Vielen Internetnutzern ist dies egal. Wenn Sie Bedenken haben, können Sie sich jedoch wehren. Google beherrscht mit der Suchmaschine und Angeboten wie Maps,
YouTube, Picasa oder Docs das Internet. Aber auch ohne Google gibt es ein Internet! So können z. B. eine andere Suchmaschine (z. B. „Startpage“), Libre- oder Open Office und Vimeo statt YouTube genutzt werden. Im Browser sollten auf jeden Fall „Add-ons“ wie „Ghostery“ installiert werden. Dadurch werden u. a. Datenanfragen abgeblockt. Tipps zum Leben ohne Google erhält man, wenn bei Google „Leben ohne
Google“ eingegeben wird.

Wetterdienste

Wie wird das Wetter in 10 Tagen? Einige Wetterprogramme geben eine Vorschau bis über 2 Wochen. Allerdings sind diese Vorhersagen mit Vorsicht zu genießen! Während die Vorhersage für 2-3 Tage noch relativ genau ist, sind weitergehende Vorhersagen eher spekulativ. Ehrlich ist z. B. Donnerwetter.de; dort wird die Prognosegüte angegeben. Sie sinkt über 70 % (in 7 Tagen) und 65 % (in 14 Tagen) auf 55 % (in 30 Tagen). Erläutert wird auch, dass eine Güte von 50% bedeutet, dass das gegenteilige Wetter ebenso wahrscheinlich ist. Nach „Stiftung Warentest“ bietet Wetter.com die beste Vorhersage. Wie gut die Vorhersage ist, hängt auch vom verwendeten Dienst ab. So nutzen einige Programme die Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes DWD, andere bevorzugen den amerikanischen Dienst AccuWeather. Wetter.com, der Testsieger, nutzt die Daten seines eigenen Wetterdienstes.
www.wetter.com

Adware

Adware ist Software, die Werbung auf den Bildschirm bringt oder zusätzlich zum eigentlichen Programm weitere Software installiert. Der Begriff ist ein Schachtelwort aus „advertisement“ (Reklame, Werbung) und Software. Prinzipiell ist Adware keine Schadsoftware, aber dennoch häufig lästig. Deshalb sollte bei der Installation von kostenlosen Programmen immer auf die „Häkchen“ geachtet werden.
Wenn, wie z.B. beim „Adobe Flash Player“ Adware ohne Nachfrage installiert wird, kann sie sofort nach Installation deinstalliert werden.

MS Edge

Der Nachfolger vom Internet Explorer hat seinen endgültigen Namen. Nicht „Spartan“, der Projekt-Name, „Edge“ heißt nun der zukünftige Microsoft-Browser. Das Logo ist wieder ein „e“. So soll auch der Umstieg vom Explorer auf Edge gefördert werden. Wer gewöhnt ist, auf das „Explorer-e“ zu klicken, soll in Zukunft das „Edge-e“ wählen. Edge soll mehr als doppelt so schnell sein wie der alte Explorer und auch Firefox und Chrome abhängen. Wenn dann auch noch Stabilität und Sicherheit stimmen, könnte er wieder Marktführer werden.
www.microsoft.com

Apple Staingate

iPhones mit Knick, MacBooks mit Flecken - die schlechten Nachrichten über Apple-Produkte häufen sich! So beschweren sich immer mehr Besitzer eines MacBook Pro über unschöne Flecken auf dem Display, die nach etwa einem Jahr Benutzung auftauchen. Apple nennt es einen „kosmetischen Fehler“ und verweigert eine kostenlose Reparatur. Ein Austausch des Displays kostet etwa 700 Euro. Wer innerhalb der zweijährigen Gewährleistung im Apple-Store abgewiesen wird, sollte schriftlich bei Apple eine Reparatur fordern und gegebenenfalls klagen.
www.staingate.org

Leuchtender Stecker

Hama bietet ein Micro-USB-Kabel mit einer LED im Micro-Stecker an. So ist die Ladebuchse des Handys auch im Dunkeln einfach zu finden. Das Gute daran ist, das die LED nur leuchtet, wenn der Stecker angefasst wird. Also abends im Bett nach dem Kabel angeln, den Stecker anfassen und dann problemlos den Stecker ins Handy stöpseln. Das Kabel mit der Artikelnummer 00054556 kostet knapp 15 Euro.
www.hama.de

Windows XP

Seit acht Jahren wird Windows XP nicht mehr vertrieben. Trotzdem laufen noch über 15 % aller Rechner mit diesem Betriebssystem. Da es keine Updates mehr gibt ist die Gefahr groß, von neuer Schadsoftware befallen zu werden. Bald kommt Windows 10. Lohnt sich ein Update? Angeblich soll es knapp 40 Dollar kosten, also etwa 35 Euro. Ein gebrauchter Rechner mit Windows 7 wird bei Ebay bereits für ca. 30 Euro angeboten, mit kostenloser Update-Möglichkeit. Also besser einen „neuen“ gebrauchten Rechner kaufen, der wahrscheinlich auch noch schneller ist als der alte XP-Rechner.

App-Tipp:

Instant Heart Rate Pulsmessen einfach gemacht! Wenn Sie Ihren Zeigefinger auf die Smartphone-Kamera legen, misst diese App Ihren Pulsschlag. So kann ohne Zusatzgeräte zwischendurch gemessen werden, ob der optimale Belastungsbereich eingehalten wird. Die App ist für iOS und Android kostenlos.

Internet

Das Display Ihres Smartphones ist zersplittert? Hier finden Sie für viele Smartphones, Tablets, Notebooks oder Kameras Reparaturpreise verschiedener Werkstätten. So kostet z. B. die Display-Reparatur eines iPhone 5 zwischen 70 € und 260 €.
www.refixo.de

Sie planen einen Fernflug? Hier können Sie sehen, ob das Flugzeug WLAN an Bord hat. Außerdem wird angezeigt, ob eine Stromversorgung am Platz ist und wie groß der durchschnittliche Fußraum ist. Direkt gebucht werden kann natürlich auch.
www.google.de/flights

Immer öfter gibt es Rückrufaktionen bei Autos. Ist Ihr Auto betroffen? Hier können Sie überprüfen, ob es für Ihr Modell einen Rückruf gibt.
Kraftfahrtbundesamt/Rückrufdatenbank
www.kba-online.de

Katzenvideos sind im Internet beliebt. Hier finden Sie eine Auswahl der schönsten Videos.
www.katzenvideos.nonsence.de

Tipps und Tricks

SSD defragmentieren

Früher mussten Festplatten regelmäßig defragmentiert werden, damit der Dateizugriff schnell blieb. Ist in Ihrem Rechner eine SSD-Festplatte verbaut? Dann schadet das Defragmentieren! Die Speicherchips geben dann schneller ihren Geist auf. Auch wird die Geschwindigkeit durch eine Defragmentierung nicht erhöht. Meist werden den SSD-Festplatten Programme beigelegt (z. B. „Samsung Magican“), die eine spezielle Optimierung durchführen.

Bildschirmfotos

Sie wollen einer Kollegin eine Smartphone-Einstellung zeigen? Eine WhatsApp-Unterhaltung soll dokumentiert werden? Dann machen Sie ein Bildschirmfoto! Bei Android-Geräten drücken Sie dazu gleichzeitig die „Leiser-Taste“ und den „Ein-/Aus-Schalter“. Bei Apple erreichen Sie dasselbe Ergebnis mit dem „Ein-/Aus-Schalter“ und der „Home-Taste“. Die
Ergebnisse finden Sie in der Bilder-Galerie.

Netzteil

Egal, ob Notebook oder Desktop-PC, jeder Computer verfügt über ein Netzteil. Im Desktop-PC ist es meist eingebaut und verfügt über einen oder mehrere Lüfter. Gelegentlich sollten die Ventilatoren von Staub befreit werden. Dazu muss der Rechner geöffnet werden und vorsichtig mit einem Staubpinsel am Staubsauger der Staub entfernt werden. Dabei sollte der Ventilator nicht drehen. Wenn das Netzteil brummt, sollte es ausgetauscht werden. Es kann überhitzen und einen größeren Schaden verursachen.

Batterien

In Ihrer Tastatur sind „normale“ Batterien? Sie sind zu schnell leer? Dann sollten Sie statt der Aldi- oder Lidl- Batterien einmal Markenware von
Duracell oder Varta verwenden. Bei guten Batterien ist die Laufzeit wesentlich länger! Da z. B. die „Ultra Power Batterien“ von Duracell eine Haltbarkeit von ca. 10 Jahren haben,lohnt sich auch ein Vorratskauf. Im Fachhandel kostet ein 6er-Pack ca. 9 Euro, bei Ebay sind 50 Stück inkl. Versand bereits unter 20 Euro zu erhalten!

WLAN

Wenn der WLAN-Empfang bei Ihnen zu Hause in einigen Zimmern schlecht ist, sollten Sie auch die Antenne des Routers kontrollieren. Manchmal hilft eine etwas andere Ausrichtung der Antenne. Viele Router haben auch einen Anschluss für eine externe Antenne, oder die vorhandene Antenne kann ersetzt werden. Eine externe Antenne kann oft besser positioniert werden. Eine gute Antenne ist ab etwa 20 Euro
erhältlich.

Vollbildmodus

Sie wollen, dass z. B. Word immer im Vollbildmodus startet? Normalerweise starten die Programme in der zuletzt eingestellten Fenstergröße. Um den Vollbildmodus zu erreichen, klicken Sie die Verknüpfung auf dem Desktop oder unter „Programme“ mit der rechten Maustaste an. Nun wählen Sie „Eigenschaften“. Unter „Verknüpfungen“ wählen Sie bei Ausführen: „Maximiert“.

Windows

Windows ist manchmal sehr langsam? Dann starten Sie direkt nach Start des Rechners den Ressourcenmonitor.
Drücken Sie dazu die Tastenkombination <Windows>-<R> und tippen Sie unter Vista perfmon.exe und unter Windows 7/8 permon.exe /res. Klicken Sie dann auf OK. Nun läuft im Hintergrund das Überwachungsprogramm. Ist Windows nun wieder langsam, schauen Sie nach, in welchem Bereich die Auslastungsgrenze erreicht ist. Steht z. B. bei „CPU“ immer ein Programm oben, ist es der Verursacher.

Vorschau

In der nächsten Ausgabe lesen Sie u. a.:
 Gutscheine/Rabattangebote
 Hardware im Ausverkauf
 Internetradios

Rückmeldungen erwünscht!
Schicken Sie Anregungen, Wünsche o. Anmerkungen an den Autor:
N.Ristic@gmx.de

Rentner im Netz
„Für ein Smartphone bin ich zu alt“. „Internet brauche ich nicht“. Zahlen belegen diese Aussagen von Menschen, die älter als 65 Jahre alt sind. So nutzen nur ca. 40% regelmäßig das Internet, Smartphones erreichen noch nicht einmal diesen Wert. Dabei ist gerade für ältere Menschen das Internet ein besseres „Fenster zur Außenwelt“ als der Fernseher oder das Radio. Spezielle Angebote zum Umgang mit dem Internet bieten viele Volkshochschulen an. Auch spezielle Smartphones für Senioren sind im Angebot. So verbindet z.B. das „Emporia Smart“ eine echte Tastatur mit den Vorteilen des Touchscreens. Eine angepasste Version von Android vereinfacht die Bedienung. Der Kaufpreis liegt bei ca. 250 Euro.

LTE
Deutschland ist Internet-Entwicklungsland! Nur in wenigen anderen Industrieländern gibt es weniger schnelle Zugänge als bei uns. Bereits 2005 sagte Andreas Dohmen, der Cisco-Chef Deutschlands "Von 15 EU-Staaten landen wir in Sachen Breitband-Internet auf einem der hinteren Plätze." Bis heute ist es noch schlimmer geworden! Ohne einen Zugang mit mindestens 6 Mbit/s lassen sich viele Inhalte kaum noch nutzen. Steht ein solcher Zugang nicht zur Verfügung, kann LTE Abhilfe schaffen. LTE ist eine schnelle Verbindung über das Mobilfunknetz und seit einiger Zeit auch für die heimische Nutzung verfügbar. Dazu muss ein entsprechender Vertrag abgeschlossen werden und ein spezieller LTE-Router aufgestellt werden. Meist liefert der Anbieter den Router. Nachteil bei einem LTE-Zugang ist, dass das Datenvolumen meist begrenzt ist. Das Streamen eines HD-Films kann bis zu einem GigaByte Datenvolumen kosten! Da sind z.B. 10GB schnell verbraucht. Neu ist das „Hybrid“-Angebot der Telekom, das LTE und Festnetz verbindet. Dabei gibt es kein Datenvolumen und Geschwindigkeiten bis zu 100Mbit/s. Der Preis dafür liegt bei knapp 40 Euro/Monat (Tarif M).
www.telekom.de

Chromebooks
In den USA boomen Chromebooks. Ein Grund dürfte sein, dass Google Schulen und Universitäten ins Visier nimmt. So stieg der Anteil der Chromebooks im Bildungsbereich in den letzten beiden Jahren von 0% auf ca. 30%. Apple hat mit dem iPad (ca. 31%) und Microsoft mit Windows-Geräten (ca. 39 %) zwar noch mehr Geräte an den Schulen, bis 2016 soll sich dies aber ändern. Gründe sind der Preis, die vorhandene „echte“ Tastatur, die Software und das Cloud-System. So bietet Google ein kostenloses Office-Paket, das über eine „App for Education“ das gemeinsame Bearbeiten von Projekten in der Cloud ermöglicht. In Deutschland liegt der Anteil der Chromebooks nur bei ca. 1%. Wenn Google in Deutschland eine Offensive wie in den USA startet wird sich dies aber bald ändern!

Apple Watch
Am 9. März lüftete Apple den Vorhang. Die neue Computeruhr wurde vorgestellt und Preise genannt. Wie bei Apple gewohnt sind die Preise vergleichsweise hoch. Wer ein außergewöhnliches Design oder bisher unbekannte Möglichkeiten erwartet wird dagegen enttäuscht. Die Apple Watch ist teurer, aber nicht leistungsfähiger oder eleganter als die Angebote von LG, Huawei oder Samsung. So werden z.B. das gebogene Display der „Samsung Galaxy Gear S“ oder die Wasserfestigkeit bis 50m Tiefe der „Pebble Steel“ vermisst. Eine Alternative ist z.B. auch die bis 10ATM wasserfeste „Cogito Classic“, eine normale Analoguhr mit einfachen Smart-Funktionen. Mit einem Preis von knapp 135 Euro (Amazon) kostet sie nur ein Drittel der günstigsten Apple Watch. Teurer ist die „Citizen Eco-Drive Proximity“, die mit einem iPhone genutzt werden kann, aber mit einem Preis von ca. 500 Euro mehr kostet als die einfache Apple Watch. Dafür ist sie eine voll nutzbare „normale“ Uhr mit Zusatzfunktionen. Ebenso lassen sich viele Uhren anderer Hersteller mit dem iPhone nutzen. Vor dem Kauf einer teuren Smartwatch sollte bedacht werden, dass spätestens nach 3 Jahren jede dieser Uhren technisch überholt ist.

Windows 10
Für Nutzer von Windows 7 oder 8 kommt das kostenlose Update auf Windows 10 im Sommer. Der Rechner muss nicht aufgerüstet werden, die Anforderungen sind gering. So reichen z.B. 1GB Hauptspeicher, 16GB Festplattenspeicher und ein Display mit einer Auflösung von 800x600 Punkten. Durch die kostenlose Weitergabe von Windows 10 will Microsoft die älteren Versionen zurückdrängen und einen höheren Umsatz bei Zusatzprodukten wie Cloudspeicher, MS-Office oder Skype generieren. Vielleicht ist dies auch der Grund, dass Microsoft in China sogar Nutzern von Raubkopien durch ein kostenloses Update Windows legalisiert!

Netgear Arlo
Eine Überwachungskamera im Kellerabgang oder im Hausflur? Oft scheitert dies an der fehlenden Steckdose. Über WLAN verfügen zwar fast alle Kameras, sind aber auf einen Stromanschluss angewiesen. Anders bei der neuen Netgear Arlo Kamera. Die wetterfeste Kamera soll mit einer Akkufüllung bis zu 6 Monate halten. Ermöglicht wird dies durch einen Automatikmodus, bei dem die Kamera nur bei erkannter Bewegung oder beim Öffnen der App aktiviert wird. Allerdings ist die Kamera teuer. Das Einsteigerset mit einer Kamera kostet ca. 240 Euro, jede weitere Kamera dazu ca. 150 Euro.
www.arlo.com

Apple bei Aldi
Der Aldi-Ableger in Österreich, der Discounter Hofer, hat im März das iPhone 5c zum Preis von 296,77 Euro verkauft. Damit lag der Preis etwa 100 Euro unter dem Preis im Online-Store von Apple. Vielleicht gibt es demnächst auch in Deutschland das iPhone bei Aldi. Ob der Verkauf im Discounter im Sinn der Apple-Strategen ist darf bezweifelt werden!

Internet Explorer
Microsoft gibt den Internet Explorer auf! In Windows 10 wird es den IE nicht mehr geben. Microsoft hofft, mit seinem neuen Browser Marktanteile zurück zu gewinnen. Momentan wird für den neuen Browser noch ein Name gesucht, Favorit ist „Spartan“. Er soll schneller, weniger anfällig für Angriffe und flexibler werden. Vorab-Versionen zeigen eine aufgeräumte Oberfläche, die an Chrome erinnert. PDF-Dateien lassen sich direkt im Browser öffnen und bearbeiten. Wird der Browser wirklich so gut wie von Microsoft angekündigt hat er Chancen, Marktführer zu werden.

Logineo
Die Lehrkräfte in NRW sollen eine eigene Dienstmailadresse mit Zusatzfunktionen bekommen! Neben der sicheren Mailadresse sollen z.B. ein persönlicher Kalender, ein Medienpool und eine sichere, cloudbasierte Arbeitsumgebung hinzukommen. In den Kalender kann dann z.B. die Schulleitung Konferenztermine, bewegliche Ferientage und Schulveranstaltungen eintragen. Solange die Nutzung dieses Systems auf freiwilliger Basis geschieht sicher eine gute Einrichtung!
www.logineo.de

App-Tipp: DealDoktor
Sie wollen kein Schnäppchen im Internet mehr verpassen? Der „DealDoktor“ hilft Ihnen dabei. Täglich werden die Angebote aktualisiert, es gibt viele Kategorien. Die App ist für Android und Apple kostenlos erhältlich, auch online ist das Angebot abrufbar:
www.dealdoktor.de

Internet
Sie suchen einen guten Film? Zuverlässig ist die Bewertung in der Filmdatenbank „imdb“. Kaum ein Film oder eine Serie ist hier nicht erfasst. Der Film mit der besten Beurteilung ist „Die Verurteilten“ mit 9,3/10 Punkten bei etwa 1,5 Mio. Bewertungen.
www.imdb.com

Im Frühling ist die gründliche Reinigung des Autos angesagt. Tipps dazu finden Sie bei „Frag-Vati“. Bei „Frag-Vati“ finden Sie Kategorien wie „Heimwerken“, „Freizeit& Technik“ aber auch „Gepflegtes Auftreten“. „Frag-Mutti“ kategorisiert dagegen in „Kochen&Backen“, „Putztipps“ oder „Waschen&Bügeln“. Ein Vergleich beider Seiten ist auch für die Behandlung geschlechtsspezifischer Stereotypen im Unterricht interessant.
www.frag-vati.de
www.frag-mutti.de

Läuft das neue Spiel auf meinem Rechner? Hier können Sie es testen! Die Auswahl an Spielen ist sehr groß. Zur Ermittlung ist Java erforderlich, Es kann aber auch ein kleines Tool installiert werden, das ohne Java auskommt. Zum Start geben Sie die tippfehleranfällige Adresse ein oder googlen nach „Can You RUN It“.
www.systemrequirementslab.com

Frühlingszeit ist Pollenzeit. Schlecht für alle, die unter einer Allergie leiden. In Allergie-Kalendern sehen Sie, mit welchen Pollen zu rechnen ist.
www.allergie-kalender.de
www.allergien.com


Tipps und Tricks


Virenschutz

Sie nutzen Avira oder AVG als Virenschutz? In allen aktuellen Tests schneidet die kostenlose Security Suite „Comodo“ besser ab. Die Suite bietet einen Virenscanner und eine Firewall. Gut ist z.B. die „Sandbox“. Wird der Browser (z.B. Firefox) in ihr gestartet, haben Schadprogramme keine Chance. Die Sandbox schirmt das System ab. Außerdem sind durch den integrierten Spywarescanner Programme wie „SpyBot“ nicht mehr unbedingt nötig.
www.comodo.com

Kill Switch
Läuft auf Ihrem iPhone iOS 7? Haben Sie ein Android-Phone mit Android 5.1 ab Werk? Dann sollten Sie „Kill Switch“ aktivieren, ein Schutz, der das Zurücksetzen des Smartphones auf Werkseinstellungen verhindert. Nur durch das Eintippen spezieller Daten kann dann das Gerät wieder in Auslieferungszustand gesetzt werden. Bei iPhones ist dadurch die Diebstahlrate z.B. in London um 50% gesunken. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie den den Schutz aktivieren! Beim iPhone geschieht dies über „Einstellungen/iCloud/ Mein iPhone suchen“. Android Geräte mit dieser Funktion sind von allen großen Herstellern für Mitte 2015 angekündigt worden.

Musik auf Youtube
Sie wollen ein eigenes Video mit hinterlegter Musik auf Youtube veröffentlichen? Youtube prüft automatisch, ob die Musik urheberrechtlich geschützt ist. Besser ist es, wenn Sie vorab freie Musik aus der Audiobibliothek von Youtube wählen. Auch für alle anderen Zwecke finden Sie dort viele freie Musikstücke, eine Auswahl nach Genre ist möglich.
www.youtube.com/audiolibrary/music

Firefox: Link versenden
Sie wollen den Link zu einer interessanten Internet-Seite versenden? Statt ihn zu kopieren und in Outlook einzufügen können Sie in Firefox einfach „Datei/Link per E-Mail senden…“ wählen. Schon öffnet sich Outlook und Sie müssen nur noch die Empfängeradresse eingeben.

Notebook defekt
Ihr Notebook ist 5 Jahre alt und gibt keinen Mucks mehr von sich? Eine Reparatur lohnt meist nicht! Aber es sind noch wichtige Briefe, Bilder oder andere Dokumente auf dem Rechner? Dann bauen Sie die Festplatte aus und schließen Sie sie über USB an einen anderen Rechner an. So können Sie die wichtigen Dateien sichern. Der Ausbau ist meist einfach, ein externer USB-Adapter kostet unter 10 Euro. Natürlich kann die Festplatte auch direkt in einen Desktop-Rechner als 2. Festplatte eingebaut werden.

© Verband Bildung und Erziehung | Landesverband Niedersachsen | Ellernstraße 38 | 30175 Hannover