1

Tipps für den tägliche Gebrauch

Pflege, Pflegegrade, ....... usw.


Pflegegrade 1,2,3,4 & 5 – die neuen Pflegestufen 2017

Im Jahr 2017 steht eine Reform der Pflegestufen bevor. Es wird schon lange kritisiert, dass die Pflegeleistungen, wie wir sie heute kennen, nicht gerecht an die Bedürfnisse Pflegebedürftiger mit eingeschränkter Alltagskompetenz, also insbesondere Menschen mit Demenz, angepasst sind. Das soll sich mit der Pflegestufen-Reform 2017 ändern. Es wird einen neuen Begriff der Pflegebedürftigkeit geben, der geistige Erkrankungen mehr in den Vordergrund rückt. Neu ist dann, dass psychische und physische Faktoren der Pflegebedürftigkeit gleichgesetzt werden. Bisher wurde hauptsächlich die körperliche Komponente betrachtet, wenn es um die Einteilung in eine Pflegestufe ging. ......... mehr hier!


Notfallordner der DBB-Bundesseniorenvertretung

 
 

Die dbb bundesseniorenvertretung hat beschlossen, diesen Dokumentenordner herauszugeben, damit ihre Mitglieder und deren Angehörige für den Notfall gewappnet sind. Die Mappe erleichtert es, wichtige Unterlagen und Informationen zusammenzustellen und zu ordnen. Der Ordner enthält u.a. Vorlagen zu folgenden Themen: Vorsorgedokumente/Vertrauenspersonen, Laufende Verpflichtungen, Versicherungen, Verträge etc.
dbb bundeseniorenvertretung (Hrsg.)
Für den Notfall
Ein Dokumentenordner für Jung und Alt
2. Auflage 2016, 46 Seiten
ISBN: 978-3-87863-209-2
Preis pro Einheit (Stück): 7.90 (inkl. 19 % MwSt.)

 

Soziale Netzwerke für Senioren

 
 

Die Frage oder Aufforderung stellt sich ein, wenn man merkt, dass Kontakte abreißen, Verbindungen nicht mehr wie gewohnt zu nutzen sind und für einige Senioren das Alleinsein und Zeit haben sich einstellt. Da können soziale Netzwerke helfen, neue Kontakte aufzubauen, neue Freunde zu gewinnen und die Vielzahl angebotener Aktivitäten zu nutzen.
„Facebook“ ist das Synonym für soziale Netzwerke, und die Zahl der Nutzer verschiebt sich deutlich zugunsten von Seniorinnen und
Senioren, wobei die überwiegende Anzahl natürlich junge Menschen sind. Facebook ist nun mal sehr beliebt, wenn auch die Nutzung komplex und die Weitergabe/Nutzung der Daten sehr undurchsichtig ist. Deshalb ist große Vorsicht geboten.
Vier Alternativen seien aufgeführt, die unterschiedlichen Bedürfnisse zu erfüllen:
- „Feierabend.de“ mit Tochterangebot
platinnetz.de“Hier werden Themen wie Reise, Gesundheit, Wohnen und Wellness wie auch ein Online-Shop angeboten, eine rege Online-Community mit 150.000 Mitgliedern
- Ein kleineres Portal ist „Herbstzeit.de“ mit 9.000 Mitgliedern. Es orientiert sich an einem modernen Bild des Alterns und möchte das traditionelle Seniorenbild durch eine realistisches und attraktives ersetzen.
Im Chatroom oder im Forum treffen sich dann die Mitglieder, lernen sich kennen, treten in Verbindung zueinander. Man kann auch eigene Texte oder Biografien veröffent-lichen und sich über aktuelle Themen, die den Alltag erleichtern, informieren.

- Wer auf Partner- oder Freundschaftssuche ist, dem sei
50plus-treff.de“ empfohlen. Nach einer Anmeldung stehen Tausende Kontaktanzeigen zur Verfügung, die laut Betreiber von niveauvollen und kultivierten Mitgliedern stammen. Bei möglicher erweiterter Suche kann ganz gezielt nach Menschen mit ähnlichen Interessen gesucht werden. Eine Besonderheit sind Regionalgruppen mit regelmäßigen Treffens, sodass die Kontaktaufnahme nicht auf das Netz beschränkt bleibt.
- Ein ebenfalls kleines Portal ist „planetsenior.de“ mit nützlichen Informationen rund um den Alltag (Ernährung, Fitness, Reisen u. a.). Zentrales Thema ist die Gesundheit mit Infos über Vorsorge,
Krankheiten und Behandlungsmethoden. Nach eigener Aussage versucht man, die besten Spezialisten und besten Infos für den Erhalt der Gesundheit aufzutreiben.
Sicherheit geht vor:

Profilsicherheit: Man muss klar überlegen, welche Infos für die Mitbenutzer sichtbar sind. Es gilt: Je weniger, desto besser und
keine vertraulichen Daten. Verwendung von Pseudonymen statt Klar-
namen. Das komplette Profil ist nur für „Freunde“ sichtbar. Sicheres Passwort. Vor der Registrierung sollte man die Nutzungsbedin- gungen lesen.
Grundsätzlich sind alle Portale kostenlos; für zusätzliche Premi-
umdienste nehmen 50plus und platinnetz eine monatliche Gebühr.

Heiner Bahns

 


 
 
 
 
Broschüre Vorsorgevoll 
Broschüre Vorsorgevoll

Kann bei den jeweiligen Landesseniorenvertretern angefordert werden!

© Verband Bildung und Erziehung | Landesverband Niedersachsen | Ellernstraße 38 | 30175 Hannover