25.06.2018

VBE-Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer kritisiert Untätigkeit:

NIEDERSACHSENS GRUNDSCHULEN VOR DEM KOLLAPS?

- Gegen Lehrermangel hilft „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ –

 
 

„Es ist bereits „fünf Minuten nach zwölf“ in Bezug auf die unbesetzbaren Lehrerstellen vor allem an den Grundschulen im ländlichen Raum. Vielen Schulen droht der unterrichtliche Kollaps zum Schuljahresbeginn 2018/19 im August diesen Jahres. Da hilft auch nicht mehr das Mantra des Aussitzens, das Kultusminister Grant Hendrik Tonne zurzeit öffentlich empfiehlt. Der Lehrernachwuchs für die Grund-, Haupt-, Real-, Ober- und Förderschulen ist auf dem niedrigsten Stand seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts. Nun rächt sich die seit langem nicht erfolgte Ausweitung der Studienkapazitäten an den Universitäten, die ausbleibende Attraktivität in Arbeitszeit, Besoldung und Wertschätzung der niedersächsischen Landesregierung bis zum heutigen Tag.“ Mit diesen Worten bewertet VBE-Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer das Versagen der SPD-/CDU-Regierungskoalition bei der Sicherung des staatlich zu verantworteten Bildungsauftrags „von Anfang an“.

Der VBE warnt davor, beim Lückenschluss fehlender ausgebildeter Lehrerstellen auf sogenannte Seiten- und Quereinsteiger ohne erziehungswissenschaftliche Voraussetzungen sowie auf die „missbräuchliche“ Verwendung von pädagogischem Personal zur Unterrichtssicherung zu setzen. Den betroffenen Grundschuleltern bliebe nur der Klageweg für einen qualifizierten Bildungsanspruch (Art. 7 GG) offen.

Die Praxis der Abordnung von Lehrerinnen und Lehrern des gymnasialen Lehramtes, soweit diese an Gymnasien entbehrt werden, muss statt der bisherigen für alle Beteiligten unbefriedigenden „Salamitaktik“ in geordnete Bahnen gebracht werden.

Darüber hinaus fordert der VBE ein Sofortprogramm zur Steigerung der Attraktivität der Lehrämter des Primar- und Sekundarbereichs I durch Erhöhung der Studienkapazitäten, ergänzende sonderpädagogische und grundschulpädagogische Zertifizierungsangebote, mindestens A13/EG13 für alle Lehrämter und eine Angleichung der Unterrichtsverpflichtung. Geschieht dies nicht, droht eine Abwanderung in andere attraktive Bundesländer.

© Verband Bildung und Erziehung | Landesverband Niedersachsen | Ellernstraße 38 | 30175 Hannover

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr InformationenVerstanden