10.09.2019

VBE-Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer zur aktuellen Bertelsmann-Studie:

DROHENDER LEHRERMANGEL DRAMATISCHER ALS BEKANNT

Aktuelle Zahlen zum Lehrkräftebedarf an Grundschulen vergrößert Handlungsdruck der Politik

 
 

"Der Lehrermangel an Grundschulen wird in den nächsten sechs Jahren noch dramatischer ansteigen als bisher von der Kultusminister-konferenz prognostiziert. Wenn es nicht gelingt in den nächsten Jahren die drohende Lehrkräftelücke zu schließen, wird sich das Problem auch in den Folgejahren noch verschärfen", so Meyer in einer ersten Reaktion auf die heute vorgelegte Studie.
Nach Berechnungen der Bertelsmann-Stiftung auf Basis aktueller Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Bevölkerungsentwicklung fehlen bundesweit bis 2025 mindestens 26.300 neue Lehrer, 11.000 Lehrkräfte mehr als von der KMK angenommen. Der Grund ist ein stärkerer Anstieg der Schülerzahlen als bisher prognostiziert. Auch danach werden die Schülerzahlen bis 2030 wesentlich höher liegen als von der KMK erwartet. Zu diesem Ergebnis kommt die Bertelsmann-Stiftung in ihrer Analyse bei einem Vergleich der KMKPrognose
mit Zahlen der aktuellen Bevölkerungsvorausschätzung. Meyer weiter: "Es ist peinlich, dass erneut die Politik die Entwicklung verschlafen hat und die Bertelsmann-Stiftung mit Warnungen vor einer Verschärfung des Lehrkräftemangels die KMK wachrütteln muss."..........mehr!

© Verband Bildung und Erziehung | Landesverband Niedersachsen | Ellernstraße 38 | 30175 Hannover

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr InformationenVerstanden