Stufenplan zur Entlastung der Lehrkräfte:
Vorerst kein Signal der Wertschätzung

Der vom Kultusminister beim letzten „Runden Tisch“ vorgestellte Stufenplan zur Entlastung der Lehrkräfte ist wieder nur ein Vorschlag ohne verbindliche Zeitangaben für die Umsetzung. Die von der Arbeitszeitkommission festgestellten dringenden Handlungsbedarfe werden zwar anerkannt, aber weiter verschoben, teilweise bis in das Jahr 2025, also in die Zeit nach der nächsten Landtagswahl.
Die im Abschlussbericht geforderte Absenkung der Unterrichtsverpflichtung für Grundschullehrkräfte entfällt, eine zeitnahe Entlastung der besonders beanspruchten Lehrkräfte wird auf die Folgejahre verteilt. Zunächst werden nur „kostenneutrale“ Anpassungen vorgenommen.
Die seit Langem geforderte Anhebung des Faktors für besondere Belastungen insbesondere für Grundschulen erfolgt in Minischritten .......mehr!

© Verband Bildung und Erziehung | Landesverband Niedersachsen | Ellernstraße 38 | 30175 Hannover

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr InformationenVerstanden