Lehrermangel führt zu doppelter Abwärtsspirale

VBE stellte im März 2019 auf DSLK in Düsseldorf neue forsa-Umfrage vor
„Der Lehrermangel hat sich innerhalb eines Jahres deutlich verstärkt. Sagte letztes Jahr jede dritte Schulleitung, mit Lehrermangel kämpfen zu müssen, ist es jetzt jede zweite. Von den eigentlich zur Verfügung
stehenden Stellen sind an den betroffenen Schulen durchschnittlich elf Prozent nicht besetzt. An mehr als jeder dritten dieser Schulen sind es sogar noch mehr. Der Mangel ist kein Randphänomen, er ist bestimmend für die Schullandschaft geworden“, kommentiert der VBE-Bundesvorsitzende Udo Beckmann die Ergebnisse der vom VBE in Auftrag gegebenen forsa-Umfrage zur
„Berufszufriedenheit von Schulleitungen“.
Problem Seiteneinsteiger
Der Mangel an originär ausgebildeten Lehrkräften führt vor allem zur Einstellung von mehr Seiteneinsteigenden. 45 Prozent der Befragten beschäftigen sie.......mehr!

© Verband Bildung und Erziehung | Landesverband Niedersachsen | Ellernstraße 38 | 30175 Hannover

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr InformationenVerstanden